Mein erstes Kinder-Go-Turnier

von Angelika

Als ich sechs war, habe ich das erste Mal bei einem Kinderturnier mitgemacht. Wir mussten mit der Bahn dorthin fahren und sind dann zu der Schule gelaufen, in der es stattfinden sollte. Meine Eltern und meine Freundin mit ihren beiden Brüdern und ihrer Mutter waren auch dabei. An der Schultür war ein großes Schild mit dem Schriftzeichen für "Go" angebracht. Davor haben wir erst einmal ein Foto gemacht. Ich war schon sehr aufgeregt.

Als wir dann in die Aula kamen, waren dort sehr viele Kinder. Es war ganz schön laut und ein ziemliches Durcheinander. In der Mitte der Aula standen fünf Tischreihen mit ganz vielen Go-Brettern darauf. Der Turnierleiter war ein älterer Herr. Er begrüßte die Teilnehmer und erklärte noch einmal alles.

Meine Freundin wurde besonders begrüßt, weil sie die jüngste Teilnehmerin im Turnier war. Da applaudierten sogar alle.

Dann fing das Turnier an. Wir spielten auf 9x9-Brettern. Das erste Spiel habe ich gleich verloren, aber mein Gegner war auch etwas älter als ich. Dann habe ich gegen einen ganz großen Jungen gespielt – und prompt gewonnen. Da hat er sich ganz schön geärgert...

Nach ein paar Spielen gab es eine Pause. Für uns Kinder gab es Kuchen! Und Getränke. Ich habe ein Stück Marmorkuchen und einen Schoko-Muffin gegessen. Danach ging es weiter. Insgesamt hatte am Ende jeder elf Partien gespielt. Die meisten Partien habe ich leider verloren, aber ausgerech- net gegen drei von den ältesten Jungen habe ich gewonnen. Die Großen haben mich halt einfach unterschätzt! Einer von ihnen war der älteste Bruder von meiner Freundin. Er wurde am Ende letzter und ärgerte sich ziemlich darüber, aber dann hat er deswegen so fleißig geübt, dass er inzwischen viel besser ist als ich…

Nach der letzten Runde hat dann der deutsche Meister noch eine Partie gegen uns gespielt. Er hat allen Kindern drei Vorgabesteine gegeben. Trotzdem habe ich gegen ihn verloren!

 

Danach gab es die Siegerehrung. Ich war richtig stolz.

 

Seitdem war ich schon auf einigen anderen Turnieren, und ich kenne inzwischen auch viele von den anderen Kindern, die Go spielen. Das ist immer schön, die wieder zu treffen und mit ihnen zu spielen!